Asterix und die Eurokrise

Gelungene Aufführung der Theatergruppe BOING im Schulzentrum Liebigstraße

Gespannt warteten die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Schule, der Johannes-Falk-Schule und der Dr.-Jasper-Realschule auf die Theatergruppe der Harz-Weser-Werkstätten Holzminden. Viele von ihnen kennen die Comicfigur Asterix, manche haben die witzigen Geschichten gelesen – aber als Theaterstück in der gemeinsamen Aula im Schulzentrum war es eine Premiere: Alarm im Gallischen Dorf! Bankenkrise, politische Aufstände, G8-Gipfel, Eurorettungstrank und natürlich Eurobonds – James Bond mit dabei gemischt, nicht zu vergessen die germanische Kanzlerin Merkelnix und der Eurorettungsschirm. Wortspielereien, gekonnter Witz und am Ende „die pure Lust am Leben“ sorgten für eine abwechslungsreiche Aufführung vor der gemischten Schülerschaft, die beeindruckt war von den selbstbewusst und gekonnt auftretenden Schauspielern. Der anerkennende Applaus war verdient, Akteure und Zuschauer hatten Spaß und waren sich am Ende einig: Mit dem nächsten Stück wird die Theatergruppe BOING auf jeden Fall auch wieder im Schulzentrum auftreten. Theaterpädagoge Tobias Wojcik, der die Gruppe im dritten Jahr leitet, gibt noch Einblick in die gemeinsame Arbeit. Die Schauspieler erzählen, dass sie die Stücke selbst schreiben und dass Lampenfieber bei den Aufführungen selbstverständlich dazu gehört. Sie berichten von ihren Erfahrungen mit der Theaterarbeit und man spürt, dass sie mit Leib und Seele dabei sind.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Seite